Impfungen

Keine andere medizinische Maßnahme – so spektakulär sie auch sein mag – hat soviel Leben verlängern, Leiden und Tod verhindern können wie die Impfungen!

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, alle unsere Patientinnen über die Sinnhaftigkeit von Impfungen aufzuklären. Der Verzicht auf Impfungen ist zugleich ein Verzicht auf einen wichtigen Bereich der Gesundheitsvorsorge. Lebensbedrohende Erkrankungen können durch Impfungen nicht nur verhindert, sondern weltweit völlig ausgerottet werden, wie es bei den Pocken bereits geschehen ist. Polio (sog. Kinderlähmung) und Masern sollen die nächsten Erkrankungen sein, die nach Plänen der WHO weltweit ausgelöscht werden. Unbegründete Ängste vor Impfungen, Gleichgültigkeit und einfaches Vergessen haben dazu geführt, dass nur jeder zweite Erwachsene in Deutschland über einen ausreichenden Impfschutz gegen die wichtigsten Erkrankungen verfügt.

Seit 1998 ist es Frauenärzten, die über eine besondere Qualifikation verfügen, erlaubt, alle Impfungen für alle Personen durchzuführen.
Gerne überprüfen wir Ihren Impfausweis und bringen Sie auf den neuesten Stand. Sollte Ihr Ausweis verloren gegangen sein, erhalten Sie von uns einen neuen. Wir führen alle nach den deutschen Impfplänen vorgesehenen Impfungen durch.

Wir beraten Sie vor Ihrer Auslandsreise und führen alle dazu vorgeschriebenen und empfehlenswerten Reiseimpfungen in unserer Praxis durch.
Bringen Sie zu Ihrer nächsten Untersuchung auf jeden Fall Ihren Impfpass mit!

 

HPV-Impfung

Seit Oktober 2006 ist ein Impfstoff gegen HPV in Deutschland zugelassen. HPV (Human Papilloma Virus) ist zum einen verantwortlich für den Gebärmutterhalskrebs, zum anderen für die zwar harmlosen, aber lästigen und hartnäckigen Feigwarzen (Condylomata acuminata) im Genitalbereich.

Der in meiner Praxis verwendete Impfstoff Gardasil 9 bietet einen über 80 %-igen Schutz vor Gebärmutterhalskrebs sowie einen 90 %-igen Schutz vor Feigwarzen.
Es sind 3 Impfungen innerhalb eines halben Jahres erforderlich, für Mädchen unter 15 Jahren reichen 2 Impfungen. Ob und wenn ja, wann der Impfschutz aufgefrischt werden muss, ist noch Gegenstand der Forschung. Wahrscheinlich hält der Schutz mindestens 10 Jahre.
Die Impfung ist gut verträglich und nebenwirkungsarm: gelegentlich kommt es zu Fieber, Rötung, Schmerz und Schwellung an der Einstichstelle.

Da HPV sexuell übertragen wird, ist die Impfung am wirksamsten bei jungen Mädchen vor dem ersten Geschlechtsverkehr. Aber auch später noch kann die Impfung sinnvoll sein.

Die Kosten für die HPV-Impfung (insg. ca. 500 €) werden für Mädchen im Alter von 9 bis 17 Jahren von allen Krankenkassen übernommen. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten sogar bis zum 26. Lebensjahr.

Standardimpfungen

für alle Menschen:

  • Tetanus
  • Diphterie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)

zusätzlich bis zum 18. Geburtstag:

  • Hepatitis B
  • Meningokokken C (Gehirnhautentzündung)
  • HPV (s.o.)
  • Masern/Mumps/Röteln
  • Varizellen (Windpocken)

zusätzlich ab 60 Jahren:

  • Pneumokokken (Lungenentzündung)
  • Influenza (Grippe)

Indikationsimpfungen (empfohlene Impfungen im Einzelfall):

  • Influenza (Grippe) für Menschen mit viel Publikumsverkehr, chronisch Kranke (Asthma, Diabetes, Krebs etc.) und alle Schwangeren!
  • Pneumokokken (Lungenentzündung) für alle chronisch Kranken (siehe Influenza), vor stationären Krankenhausaufenthalten und Chemotherapie
  • Varizellen (Windpocken) für alle Frauen mit Kinderwunsch und negativem Immunstatus
  • Masern: für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen, die als Kind nur einmal oder gar nicht gegen Masern geimpft wurden, ist eine Masern-Impfung empfohlen!

Alle Standard- und Indikationsimpfungen sind für Sie kostenfrei, da die Kosten komplett von allen Krankenkassen übernommen werden!

Reiseimpfungen:

  • Hepatitis A und B
  • FSME (sog. Zeckenimpfung) für Reisende in FSME-Risikogebiete (Baden-Würtemberg, Bayern, Österreich, Skandinavien)
  • Tollwut
  • Typhus

Übrigens: Immer mehr Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseimpfungen. Sprechen Sie uns an!

Für mehr Informationen zum Thema „Impfen“ empfiehlt sich die Webseite des Robert-Koch-Institutes www.rki.de.