Verhütung

Familienplanung individuell – verträglich und sicher

Die Auswahl an Verhütungmethoden ist riesig – doch welche ist die richtige für Sie?
Hier gilt es zunächst, Ihre individuellen Bedürfnisse zu ermitteln. Einige Aspekte dabei sind:

  • Wie lange möchten Sie voraussichtlich verhüten? Für Monate, Jahre oder gar für immer?
  • Haben Sie Beschwerden, die durch die Wahl eines bestimmten Verhütungsmittels günstig beeinflusst werden, z.B. unreine Haut, eine sehr starke Regelblutung oder Brustspannen?
  • Haben Sie vielleicht schon eine bestimmte Methode im Sinn, z.B. durch positive Erfahrungen von Bekannten, oder sind Sie noch offen?
  • Ist Ihr Tagesrhythmus immer ungefähr gleich oder eher unregelmäßig? Neigen Sie zu Vergesslichkeit?
  • Wie viel Geld möchten/können Sie für Verhütung ausgeben? (Bis zum 20. Geburtstag werden die Verhütungsmaßnahmen von der Krankenkasse bezahlt, danach nicht mehr)

Lassen Sie uns gemeinsam die für Sie optimale Verhütungsmethode finden.

Im Folgenden sollen einige Methoden vorgestellt werden, die nicht ganz so bekannt sind wie Pille und Kondom – ihnen gemeinsam ist ihre hohe Sicherheit bei gleichzeitig sehr bequemer Anwendung:

Abschließend sollen noch zwei Methoden für den „Notfall“ zur Sprache kommen:

 

Die Spirale (IUP = Intrauterinpessar)


Bei der Spirale handelt es sich um ein kleines flexibles T-förmiges Kunststoffteil, das in die Gebärmutterhöhle eingesetzt wird. Der vertikale Schaft des “T” ist spiralförmig mit einem dünnen Kupferdraht umwickelt (daher der Name “Spirale”). Die Spirale bietet einen zuverlässigen Empfängnisschutz für 3 Jahre und sollte halbjährlich vom Frauenarzt kontrolliert werden.
Die lang bewährte Kupferspirale hat einen vergleichsweise günstigen Preis (169 €) und keinerlei hormonbedingten Nebenwirkungen. Rechnen müssen Sie allerdings mit einer gewissen Verstärkung der Monatsblutung und evt. auch der Regelschmerzen.
 

Die GyneFix® Kupferkette

Die GyneFix® Kupferkette besteht aus kleinen Kupfergliedern, die wie Perlen auf einem chirurgischen Faden aufgereiht sind.
Das obere Ende der Kupferkette wird mit Hilfe einer speziellen Verankerungstechnik im Dach der Gebärmutter fixiert. Dies macht ein Abstoßen oder Verrutschen theoretisch unmöglich.
Aufgrund ihrer geringen Größe beansprucht die Kupferkette nur wenig Raum in der Gebärmutter. Das macht die Kupferkette besonders verträglich und zu einer idealen Verhütungsmethode insbesondere auch für junge Frauen mit einer kleinen Gebärmutter und für solche, die noch keine Kinder geboren haben.
Die Kupferkette setzt kontinuierlich Kupfer-Ionen frei, welche die Spermien bewegungsunfähig machen und die Befruchtung der Eizelle verhindern. Zudem würde die Einnistung der Eizelle verhindert werden. Diese Doppelwirkung macht die GyneFix® besonders sicher.
Durch die hormonfreie Wirkung bleiben der Zyklus und die natürlichen Abläufe im weiblichen Körper im Gleichgewicht. Mit dem Entfernen der GyneFix® ist die Fruchtbarkeit wieder hergestellt und eine Schwangerschaft direkt möglich. Die Kupferkette kostet 359 €.
Im Internet finden Sie weitere Informationen zur Kupferkette auf www.verhueten-gynefix.de

Der Kupferperlenball (IUB = Intra Uterine Ball)


Der Kupferperlenball ist eine innovative Alternative zur Kupferkette – ebenfalls ganz ohne Hormone und auch für 5 Jahre. Der sphärisch geformte Kupferball ruht frei beweglich in der Gebärmutter, ohne Ecken und Kanten.
Der Kupferperlenball besteht aus einer speziellen Formgedächtnis-Legierung, die in der Medizin schon seit Langem für Implantate wie z.B. Stents verwendet wird.
Durch seine kugelige Form findet er immer seine optimale Lage in der Gebärmutter und macht jede Bewegung mit.
Der Kupferperlenball ist dann eine gute Option, wenn Sie eigentlich gerne die Kupferkette hätten, diese aber nicht möglich ist, weil Ihre Gebärmutterwand zu dünn ist. Oder wenn Ihnen das Prinzip der Verankerung als zu invasiv erscheint.
Die Kosten betragen wie bei der Kupferkette 359 €.

 

Das Verhütungsstäbchen

Das vier Zentimeter lange und zwei Millimeter dünne Verhütungsstäbchen wird an der Innenseite des Oberarms in örtlicher Betäubung unter die Haut eingelegt. Das Stäbchen enthält ein Gelbkörperhormon, das über drei Jahre abgegeben wird. Durch das Hormon wird der Eisprung unterdrückt.

Das Hormonstäbchen kann von Frauen angewendet werden, die eine normale östrogenhaltige Antibabypille nicht vertragen oder wegen gesundheitlicher Risiken nicht nehmen sollten (z.B. starke Raucherinnen). Einnahmefehler wie bei der Pille sind ausgeschlossen. Das Stäbchen gilt als die sicherste reversible Verhütungsmethode überhaupt. Mit dem Hormonstäbchen wird die Monatsblutung meist unregelmäßig, verspätet sich oder bleibt ganz aus. Manchmal treten auch Zwischenblutungen auf, die medizinisch unbedenklich sind. Wenn Sie wissen möchten, ob diese Methode für Sie in Frage kommt, kann man die Verträglichkeit mit einer speziellen östrogenfreien Pille testen, die nahezu den gleichen Wirkstoff wie das Stäbchen hat. Das Hormonstäbchen kostet 349 € und kann 3 Jahre liegen bleiben.
 

Der Verhütungsring

Der Verhütungsring ist die moderne Variante der Pille. Er enthält die gleichen Hormone wie die Pille (Östrogen und Gestagen), aber niedriger dosiert. Sie führen den Ring einmal pro Monat in die Scheide ein. Dort bleibt er für 3 Wochen und gibt die in ihm gespeicherten Hormone über die Scheidenschleimhaut ans Blut ab. Dann ziehen Sie den Ring wieder heraus und machen eine Woche Pause. In dieser Pause haben Sie wie in der Pillenpause Ihre Blutung. Anschließend geht’s mit einem neuen Ring weiter. Vorteile gegenüber der Pille: Sie brauchen nur 2 x pro Monat daran zu denken, durch die Umgehung des Magen-Darm-Trakts ist der Ring nicht so anfällig für die typischen Fallstricke Durchfall, Erbrechen, Antibiotika, die Leber wird weniger belastet und die Dosierung ist niedriger als mit der leichtesten Pille. Der Verhütungsring kostet 47 € für 3 Monate.

Das Verhütungs-Schirmchen (“Hormon-Spirale”)

Das Verhütungs-Schirmchen wird in die Gebärmutter eingesetzt. Es enthält ein winziges Gelbkörperhormon-Depot, das kontinuierlich an die Gebärmutterschleimhaut abgegeben wird. Dadurch baut sich die Schleimhaut kaum noch auf. Dies führt zum einen zu einer sehr sicheren Verhütung, zum anderen zu einer deutlichen Abschwächung der Monatsblutung. Ihr Zyklus (mit Eisprung) läuft dabei ganz ungestört weiter, weil das Schirmchen nur örtlich begrenzt in der Gebärmutter wirkt.
Das Verhütungs-Schirmchen gehört zu den Methoden mit der höchsten Anwender-Zufriedenheit. Jede zweite Frauenärztin in Deutschland verhütet selbst mit dieser Methode!
Optimal ist das Schirmchen für Frauen, die die Pille nicht nehmen möchten oder dürfen (z.B. wegen des Thromboserisikos) und die dabei den Zusatznutzen, deutlich weniger zu bluten, zu schätzen wissen.
Das Verhütungs-Schirmchen gibt es in zwei Varianten: einmal für 5 Jahre und einmal noch winziger für 3 Jahre. Die Kosten betragen 359 € (5 Jahre) und 299 € (3 Jahre).

 

Die Notfallverhütung

Die meisten Frauen denken bei dem Wort „Notfallverhütung“ als erstes an die “Pille danach”.
Sie ist meist gut verträglich und mittlerweile rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Sie kann bis zu 5 Tage nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden, wobei gilt: je früher umso sicherer.
Die Wirkung beruht auf einer Verschiebung des bevorstehenden Eisprungs um einige Tage nach hinten. Dies bedeutet auf der anderen Seite: Nach bereits erfolgtem Eisprung ist die Wirkung nicht mehr sicher gegeben.
Die Anwendung der „Pille danach“ sollte immer Anlass sein, die bisherige Verhütungspraktik zu überdenken und ggf. zu optimieren. Gemeinsam werden wir die optimale Verhütungsmethode für Sie finden. Kosten der „Pille danach“: ca. 35 €.

Alternativ kann nach einer Verhütungspanne das Einsetzen der Kupferkette oder Kupferspirale als Notfallverhütung einige Vorteile bieten. Sie wenden eine unerwünschte Schwangerschaft nämlich auch noch nach bereits erfolgtem Eisprung ab, indem sie die Einnistung verhindern. Auf diese Weise wird eine unerwünschte Schwangerschaft mit höherer Effektivität vermieden, und zusätzlich profitiert die Trägerin der Kupferkette/Kupferspirale fortan von einem langfristigen und zuverlässigen Verhütungsschutz für 3-5 Jahre. Verhütungspannen gehören dann vorerst der Vergangenheit an. Als Notfallverhütung können die Kupferkette oder die Kupferspirale innerhalb von 5 Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingesetzt werden. Der Preis beträgt 169 € für die Kupferspirale und 359 € für die Kupferkette.

 

Lachgas-Sedierung zur Spiraleinlage

Sie wünschen sich eine hormonfreie, sichere und komfortable Verhütung, haben aber Angst vor dem Einsetzen der Spirale, des Verhütungsschirmchens, der Kupferkette oder des Kupferperlenballs?
Lassen Sie den Eingriff doch in einer Lachgas-Sedierung durchführen!
Die Methode erfreut sich seit einigen Jahren bei Zahnärzten und deren Patienten zunehmender Beliebtheit. Als erste Frauenarztpraxis in der Region bieten wir die Lachgas-Sedierung jetzt auch Ihnen an.
Das Lachgas-Sauerstoffgemisch lässt Sie angenehm entspannen, Angst und Schmerzempfinden nehmen ab. Dabei sind Sie zu jeder Zeit wach und bei vollem Bewusstsein.
Die Sedierung lässt sich sehr gut steuern: nur wenige Minuten nach dem Ende des Eingriffs hat das Lachgas vollständig Ihren Körper verlassen, und Sie sind wieder fahrtauglich.
Für die Lachgas-Sedierung wird ein Aufpreis von 30 € erhoben.